Darf’s ein bisschen später sein? – Weihnachten in Spanien

6 Jan

Diese Notiz schreibe ich am 6. Januar. Die Kirchen sind auf, die Geschäfte zu. Und der deutsche Urlauber wundert sich. Alles zu, ausgerechnet am ersten Samstag nach Silvester? Wie kann das sein? Es kann, denn es ist der Tag der heiligen drei Könige.

Traditionell gibt es in Spanien erst heute die Weihnachtsgeschenke und nicht wie bei uns schon am 24. oder 25. Dezember. Und wenn wir uns – es begab sich aber zu der Zeit – die biblische Weihnachtsgeschichte noch einmal vor Augen führen, dann ist das auch ganz logisch: In der Nacht vom 24. auf den 25. Dezember wird Jesus geboren. Dabei: nur Maria und Josef, Ochs und Esel sowie die Hirten auf dem Felde. Ein paar Tage später kommen dann auch noch die drei Könige oder Weisen aus dem Morgenland hinzu. Und die erst bringen die Geschenke!

Klingt folgerichtig? Ist es auch. Gewinner sind die spanischen Kinder, denn die werden inzwischen meist gleich zweimal beschenkt – zu Weihnachten und am sechsten Januar.

Ich wünsche allen Lesern ein prima 2018 mit vielen schönen Bescherungen!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: