Archiv | März, 2014

Es grünt so grün, wenn Spaniens Blüten blühn!

24 Mrz

Stimmt! Allerdings ist diese Zeile aus ‚My Fair Lady‘ etwas unpräzise, denn natürlich blühen auch hierzulande die allermeisten Blüten – und wenn man mal von den Oliven absieht – nicht grün, sondern in so ziemlich allen Farbtönen des Spektrums. Es fängt mit der weissen bis rosafarbenen Mandelblüte schon im Januar an. P1010473

Weiter geht es so ab Ende Februar mit den für Mallorca mindestens ebenso typischen aber nicht ganz so berühmten, gelben Margariten. Hier ein Foto von heute und von einem x-beliebigen Strassenrand.

kr

Und im März blüht dann der Judasbaum. Der heisst so, weil sich Judas Ischariot an einem solchen erhängt haben soll. Daraufhin sei der Baum vor Scham rot angelaufen. Ausserdem sollen die runden Blätter, die sich ähnlich wie beim Mandelbaum erst während der Blüte bilden, an die Silbermünzen erinnern, die Judas für seinen Verrat erhielt. Im Übrigen ist ja bald Ostern und da passt das dann ganz gut. Mich erinnern die Blüten mehr an roten Heringssalat, weshalb ich in unserer etwas unchristlichen Zeit für eine Umbenennung in „Roter-Heringssalat-Baum“ pädiere. Und so sieht der aus:kr

Ja und zum Schluss noch ein Update zu meinem letzten Blog, gleich unter diesem hier. Wir erinnern uns – das letzte Sumpfgebiet im Süden Mallorcas wird trocken gelegt und platt gemacht, um – superkreative Idee – einem Einkaufszentrum zu weichen. Da die mallorquinischen Umweltaktivisten, anders als ihre deutschen KollegInnen, noch nicht den Dreh raushaben, wie man sich medial effizient an Bagger oder Bauzäune kettet und daher weiterhin auf verlorenem Posten und in Facebook kämpfen, gehen die Bauarbeiten und die Zerstörung munter, aber noch nicht mal besonders schnell weiter. Augenblicklich sind sie sogar gestoppt, denn man hat giftige Ablagerungen entdeckt. Die Staatsanwaltschaft ermittelt. Immerhin!

Ses Fontanelles – heute und durch eben diesen Bauzaun fotografiert:

kr

Wie man sieht, blüht selbst dort direkt hinter hinter dem Zaun noch was. Die Natur ist halt zäh, und in weniger als hundert Jahren werden dann vermutlich die Ruinen des Einkaufszentrums wieder im Sumpf versinken.

In diesem Sinne –  trotzdem frühlingshafte Grüsse von

kr

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: